Geschichte

"Cecina" (luftgetrocknetes und gepökeltes Rindfleisch) ist ein sehr traditionelles Nahrungsmittel. Obwohl es kein sehr bekanntes Produkt ist, gibt es eine Unmenge von schriftlichen Nachweisen im Laufe der Geschichte.Das Wort "cecina" stammt von dem lateinischen Ausdruck "siccus" ab, das trocken bedeutet. Schon im IV. Jahrhundert v.Chr. wird im 55. Kapitel der landwirschaftlichen Abhandlung von Lucius Julius Moderatus Columela, Senecas Freund, die Zubereitung von "cecina" beschrieben und seine Verarbeitung im letzten Mondviertel, insbesondere während der Wintersonnenwende empfohlen.

Im XVI. Jahrhundert wird "El Lazarillo de Tormes" (Der Blindenführer aus Tormes), der erste Schelmenroman Europas, in dem "cecina" auch erwähnt wird, herausgegeben. Da "cecina" auf der Liste der auf der "Santa María" transportierten Versorgung zusammen mit anderen eingesalzten Fleischwaren stand, ist klar, daß "cecina" bei der Entdeckung Amerikas dabei war.

In "La Pícara Justina" (Die Schlawinerin Justina), einem literarischen Werk des XVII. Jahrhunderts, besitzen die Eltern der Hauptfigur eine Gaststätte in einem Dorf aus León, einem Treffpunkt für Maultiertreiber und Reisende, in der "cecina" immer Teil des Mittagessens ist.In der VII. Fabel von Samaniego (XVIII. Jhdt.), wir "cecina" als Delikatesse beschrieben:

"Ihre Sinne sich dort zerstreuten,Dauerwürste, Keulen und "cecinas"die Wände und Dächer verzierten zwischen tausenden Mäuseleckerbissenvor Freude in die Luft sprangen, so ein Entzücken!von Keule bis Keule, von Käsestück bis Käsestück"

In der Literatur jenes Jahrhunderts nimmt der Priester Isla einen sehr wichtigen Platz ein. In seinem Werk "Fray Gerundio de Campazas" (Der Bruder Gerundio aus Campazas), dessen Handlung in León stattfindet, wird "cecina" oft zitiert.Arturo Pérez Reverte : In einem Absatz über den Zustand der Waren und Früchte verschiedener Sorten, die in der Stadt León während 1835-1839 verbraucht wurden, nimmt "cecina" einen vorderen Platz unter den Fleischwaren jener Jahre ein. In dieser Zeit verbrauchte die Stadt León 11664 kg "cecina" pro Jahr. Der Verbrauch pro Einwohner wurde auf 1,544 kg geschätzt und der Cecina-Kilopreis betrug 6,20 Real am Hauptplatz von León.

Consulte periodo de curación

Introduzca el número de certificación

> ¿Qué es esto?

Recetario de Cecina de León

LA MEJOR CECINA DEL MUNDO

Consejo Regulador I.G.P. CECINA DE LEÓN | León - España | Tfno. +34 987 615 275



Utilizamos cookies propias y de terceros para mejorar la experiencia del usuario.
Al continuar navegando por la web, entendemos que se acepta nuestra Politica de Cookies.